Gelingt den „DMV White Tigers“ mit Heimvorteil eine Überraschung?
Diedenbergen „Rockets“ greifen ersmals im Speedway Team Cup ins Geschehen ein.

Nach der 33:53-Niederlage beim deutschen Meister in Stralsund war die Enttäuschung den „DMV White Tigers“ ins Gesicht geschrieben, denn sie hatten sich an der Ostsee mehr ausgerechnet. Am Sonntag, 5. Juni, hat die Mannschaft von Temachef René Schäfer die Möglichkeit diese Schlappe vergessen zu lassen. Doch die Aufgabe wird nicht viel einfacher, denn um 14 Uhr kommt der MSC Brokstedt ins Rhein-Main-Stadion. Die Nordlichter überzeugten bei ihrem ersten Auftritt am 1. Mai und ließen ST Wolfslake Falubaz Berlin beim 54:33-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Doch die große Frage wird sein? Mit welcher Aufstellung werden sie ans Startband rollen. Da am gleichen Tag in Polen, dem Mekka des Speedway, Ligarennen stattfinden, werden die starken ausländischen Fahrer wohl dort fahren müssen.

„DMV White Tigers“ hatten beim Deutschen Meister keine Chance

„Nordsterne“ Stralsund gewinnen klar mit 53:33 – Nur Robert Lambert punktet zweistellig

So haben sich die „DMV White Tigers“ die weite Reise an die Ostsee nicht vorgestellt. Beim amtierenden deutschen Meister „Nordsterne“ Stralsund verlor die Mannschaft um Teamchef René Schäfer klar mit 33:53 Punkten. Mit so einer deutlichen Niederlage hatte keiner gerechnet. Dabei fing das Rennen ganz gut an. Nach den ersten drei Durchgängen stand es 9:9, was die Hoffnungen der „Tigers“ auf eine kleine Sensation wachsen ließen. Doch die Rechnung wurde ohne die „Nordsterne“ gemacht, denn ab dem vierten Lauf zogen sie auf und davon. Dazu kam, dass ein Großteil der „Tigers“ nicht gerade den besten Tag erwischte.

DMV White Tigers zum Bundesligaauftakt beim Deutschen Meister

Teamchef René Schäfer fährt mit junger Truppe an die Ostsee – „Nordstern“ Stralsund ist favorisiert Am Samstag, 30. April, beginnt auch für die DMV White Tigers die neue Bundesligasaison. Und wie im Vorjahr reisen die „jungen Wilden“ zum Auftakt wieder an die Ostsee zu den „Nordsternen“ aus Stralsund. Und hier wartet immerhin der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister, der auch in dieser Saison wieder zu den Topfavoriten um die Meisterschaft zählt. Der Überraschungseffekt, den die „Tigers“ in Stralsund 2015 schufen und nur ganz knapp verloren, wird es in diesem Jahr nicht mehr geben – die Stralsunder sind gewarnt und werden konzentrierter ans Werk gehen. Dennoch schickt René Schäfer, der Teamchef der „DMV White Tigers“, wieder eine ganz junge Mannschaft in den Osten der Republik. Damit bleibt das Team ihrem Grundsatz treu, jungen deutschen Speedwayfahrer Chancen zu geben um sich mit etablierten Profis zu messen.

Gemischte Gefühle nach Auslosung der Bundesligabegegnungen – „Hecht im Karpfenteich“

Nach dem die „Haie“ aus Norden nicht mehr an der Bundesligasaison teilnehmen schrumpfte das Teilnehmerfeld auf fünf Vereine. Neben den etablierten Clubs wie die Landshut Devils, Brokstedt Vikings, Speedwayteam Wolfslake Berlin und dem Titelverteidiger Nordstern Stralsund nehmen auch die DMV White Tigers an den Rennen zur Deutschen Mannschfts-Meisterschaft teil. Man muss kein Prophet sein, um festzustellen, dass die „Tigers“ auch in dieser Saison wieder die „Underdogs“ sein werden. Doch das stört keinesfalls – im Gegenteil. In dieser Rolle fühlten sich die „Jungen Wilden“ schon in der Saison 2015 pudelwohl und belegten einen hervorragenden vierten Platz.
Gleich im ersten Aufeinandertreffen geht es zum Deutschen Meister nach Stralsund. Doch diesmal dürften die Stralsunder die „Tigers“ nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen.

MATCH-PLAN

  DATUM           ERGEBNIS   
  09.04.16
    Wolfslake
: Landshut 44:40
  30.04.16       Stralsund
   : Tigers
53:33
  01.05.16      Brokstedt
  : Wolfslake 54:33
 29.05.16 Landshut     :   Stralsund -:-
 05.06.16 Tigers     :   Brokstedt -:-